Gesetzlich Krankenversicherte

Nach dem Sozialgesetzbuch ist Psychotherapie in den sogenannten Richtlinienverfahren (Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Psychoanalyse) eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen, sofern sie dazu dient, eine seelische Erkrankung zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern.

Gesetzlich Versicherte haben grundsätzlich ein Erstzugangsrecht. Zum Erstgespräch ist somit lediglich die Versichertenkarte mitzubringen, damit die Behandlung abgerechnet werden kann.

Je nach Behandlungsindikation, welche im Rahmen von bis zu 6 Sprechstunden (a 25 min) gestellt wird, wird die notwendige Weiterbehandlung besprochen und nach Möglichkeit eigeleitet.

Privat Krankenversicherte und Beihilfeberechtigte

Wenn Sie privat krankenversichert oder beihilfeberechtigt sind, wird Ihre Krankenversicherung in aller Regel die Kosten für eine Psychotherapie übernehmen. Wir berechnen den 2,3-fachen Hebesatz der Gebührenordnung Ärzte (GoÄ/GoP). Dieser Satz wird üblicherweise voll erstattet. Bei einer Behandlung durch Herrn Flecks fallen Kosten in Höhe des 3-fachen Hebesatzes an. Dies ist durch die besonderen Qualifikationen (Supervisor VT, Landesprüfungsamtes Hessen und Kassenärztliche Bundesvereinigung) von Herrn Flecks begründet. Bitte informieren Sie sich daher am besten schon vor einem Erstgespräch bei Ihrer Krankenversicherung bezüglich der Kostenübernahme.


Selbstzahler

Wenn Sie sich für unsere Angebote interessieren, diese aber nicht in den Leistungskatalog der Krankenkassen fallen, besteht die Möglichkeit, die Kosten hierfür selbst zu tragen. Je nach Problemstellung und Auftrag an uns können hier unterschiedliche Kosten anfallen.